Klementinische Gemeinschaft trauert um Franz Disse

Franz Disse 2007

Nach kurzer, schwerer Krankheit entschlief am Dienstag, dem 15. Dez. 2020, im Alter von 81 Jahren Altklementiner Franz Disse friedlich in seinem Zuhause in Vellmar, liebevoll umsorgt von seiner Ehefrau Agnes und seiner Familie.

Schon in den Jahren vor der offiziellen Gründung des Fördervereins St. Klemens e.V. im Jahr 2004 engagierte Franz Disse sich für die Belange der klementinischen Gemeinschaft. Er war dann 16 Jahre lang Vorstandsmitglied und bekleidete das Amt des Schriftführers, das er erst im September 2020 krankheitsbedingt niederlegte. Unermüdlich hielt bzw. suchte er neu den Kontakt zu ehemaligen Studierenden, Lehrern und Mitarbeitenden des Studienheims St. Klemens in Bad Driburg, wo er selbst im Jahr 1961 das Abitur erworben hatte, und stand seinerseits für Rückfragen und Auskünfte zur Verfügung, telefonisch, brieflich oder per eMail. Er hielt sich verändernde Anschriften im Blick und vervollständigte immer wieder neu die Adressdatei des Vereins. Zudem half er bei der Pflege dieser Homepage. Indem er das große Netzwerk der klementinischen Gemeinschaft weit über die Zahl der Vereinsmitglieder hinaus lebendig und aktuell hielt, garantierte er ohne viel Aufhebens eine wichtige Voraussetzung gelingender Vereinsarbeit und Kommunikation. Auch für die Anliegen der studierenden Klementiner im Clementinum Paderborn hatte er stets ein offenes Ohr und eine helfende Hand.

Wir werden seine Mitarbeit und seinen Rat, vor allem aber seine treue Freundschaft schmerzlich vermissen.

Ihm gilt unser ehrendes Andenken; seiner Ehefrau Agnes, die ihn in seinem Engagement stets wohlwollend unterstützte, und den Angehörigen unser tief empfundenes Mitgefühl.
R.i.p.

Wer zum digitalen Trauerbuch beitragen möchte, folge diesem Link:

⁣Franz Disse - Kracheletz