Klementinische Gemeinschaft trauert um Klemens Maurer

Nach kurzer, schwerer Krankheit verstarb in Dortmund am Samstag, dem 12. Juni 2021, wenige Wochen nach Vollendung seines 80. Lebensjahres, Klemens Maurer. Die Nachricht von seinem Tod hat uns sehr bestürzt und traurig gemacht. Seiner Frau Brigitte und seinen beiden Kindern, Andrea und Markus, mit ihren Familien gilt unser aufrichtiges Mitgefühl!

Klemens Maurer gehört zum "Urgestein" unseres Fördervereins. Seit Gründung des Vereins im Jahr 2004 war er als Vorstandsmitglied eine verlässliche Säule unserer Arbeit. In der Funktion des Schatzmeisters stand er für eine durch und durch solide und transparent unbestechliche Haushalts- und Budgetführung. Aus der alljährlichen Finanzkontrolle ging seine Buchführung in all den Jahren immer als tadellos korrekt hervor. Er sorgte für eine reibungslose Zusammenarbeit mit dem Finanzamt, organisierte den jährlichen Einzug der Mitgliederbeiträge, die Verbuchung eingehender Spenden und vieles mehr. Die haushälterische Begleitung vieler Vereinsprojekte hat er zur besten Zufriedenheit aller in stiller Schreibtischarbeit erledigt, darunter auch manches mehrjährige Großprojekt wie die historische Aufarbeitung der Geschichte des Klemensheims und seines Archivs inklusive deren Veröffentlichung in Buchform.

Mit Klemens Maurer verliert der Verein binnen weniger Monate nun ein weiteres verdientes Vorstandsmitglied. Von 1961 bis zu seinem Abitur Ostern 1966 war Klemens Maurer Studierender des Gymnasium Clementinum in Bad Driburg.

Seelenamt und Beisetzung finden im engeren Familienkreis statt.

R.i.p.