Vierter Rektor von St. Klemens 81-jährig verstorben

Dr. Heinz Gerwers.jpg

Heimgegangen zu Gott, unserem Vater, ist am Sonntag, dem 16. August 2015, Prälat Dr. theol. Heinrich Gerwers.  

Er wurde am 1. September 1934 in Kamp-Lintfort geboren. Die Priesterweihe empfing er am 2. Februar 1961 im Hohen Dom zu Münster. 

Nach seiner Weihe wurde er zum Geistlichen Lehrer und Präfekten am Collegium Augustinianum in Goch- Gaesdonck ernannt. Im Jahre 1966 wurde er zum Studium freigestellt. 1967 ernannte ihn Bischof Höffner zum Präses am Collegium Ludgerianum in Münster. Im Jahr 1970 wechselte er als Rektor an das Studienheim St. Clemens in Bad Driburg. Dort förderte er in besonderer Weise junge Männer, die sich auf den Priesterberuf vorbereitet haben.

1977 ernannte ihn Bischof Heinrich Tenhumberg zum Pfarrer in St. Aldegundis in Emmerich am Rhein. Im Jahre 1979 übernahm er zusätzlich die Pfarrverwaltung St. Antonius in Emmerich am Rhein-Vrasselt. Für den Kreis Kleve wurde er zum Polizeipfarrer im Nebenamt ernannt. Ab dem Jahre 1986 übernahm er die Leitung des Pfarrverbandes Emmerich-Elten. Ein Jahr später wechselte er als Pfarrrektor in das Rektorat Hl. Kreuz in Cloppenburg und wurde Geistl. Rektor der Heimvolkshochschule Kardinal-von-Galen in Cloppenburg (Stapelfeld). Von dort aus erhielt er 1991 die Berufung zum Direktor des Kath. Büros der Bischöfe Niedersachsen in Hannover. Im Jahre 1992 wurde ihm der Titel eines Päpstl. Ehrenprälaten verliehen. 1997 wechselte er vom Kath. Büro in Hannover in den nordrhein-westfälischen Teil unseres Bistums und wurde Pfarrer in St. Agatha in Münster-Angelmodde.

Seit dem Jahre 2003 lebte er als Pfarrer em. in St. Ida in Münster-Gremmendorf, bevor er an den Maria-Euthymia-Platz in Münster zog.

Sein Leben als Priester war geprägt von einem tiefen Vertrauen auf Gott, der Offenheit für die Anliegen der Menschen und den Dienst in der Kirche. Viele Menschen haben ihn als Seelsorger geschätzt und viele junge Menschen als einen wichtigen Wegbegleiter auf dem Weg ihrer Berufung kennen gelernt.  

Viele von uns haben den Verstorbenen gut gekannt. Wir bleiben ihm in Dankbarkeit verbunden und wollen seiner bei der Feier der Hl. Messe und im persönlichen Gebet gedenken.  

Das Requiem feiern wir am Freitag, 21. August 2015, um 10:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Agatha in Münster- Angelmodde. Anschließend erfolgt die Beisetzung auf dem Friedhof Münster-Angelmodde.   Alle, die den verstorbenen Mitbruder gekannt haben, sind zum Requiem und der anschließenden Beisetzung eingeladen.