Tag der klementinischen Gemeinschaft 2015 in Bad Driburg

DSCF6298-001.JPG

Bad Driburg, 25. Sept. 2015.

Wie aus den Medien und dem letzten Blickpunkt zu erfahren war, wurde das ehemalige Klemensheim in eine Erstunterkunft für Flüchtlinge umgewandelt und stand deshalb nicht mehr als Versammlungsort zur Verfügung. Somit fand das Treffen im Hotel-Restaurant „Zum braunen Hirschen“ in Bad Driburg statt. Im Laufe des Vormittags trafen ungefähr 40 Altklementiner ein und nutzten die Gelegenheit zu einem lockeren Gespräch. Um 13.20 h eröffnete der 1. Vorsitzende des Fördervereins St. Klemens Ulrich Schulz die Mitgliederversammlung. Er begrüßte besonders Dr. Rainer Hohmann, der für die Anliegen des Fördervereins immer ein offenes Ohr hat. Zur Zeit hat der Förderverein 248 Mitglieder. Seit der letzten Mitgliederversammlung 2014 verstarben 4 Mitglieder. Durch Kündigung aus unterschiedlichen Gründen verließen 5 Mitglieder den Förderverein. Drei neue Mitglieder wurden aufgenommen.

Der Vorsitzende stellte die zukünftigen Treffen der klementinischen Gemeinschaft und den Termin zur Diskussion. Jedes Jahr muss laut Satzung eine Mitgliederversammlung des Fördervereins stattfinden. Es werden aber für den Tag der klementinischen Gemeinschaft ca. 1100 Einladungen verschickt. Durch Absagen und Zusagen melden sich nur ca. 100 Altklementiner. Deshalb schlug er vor, jedes Jahr die Mitgliederversammlung, zu der auch Nichtmitglieder willkommen sind, durchzuführen und jedes zweite Jahr wieder zum Tag der klementinischen Gemeinschaft einzuladen. Nach einer Diskussion fasste man folgenden Beschluss: Die nächste Mitgliederversammlung soll am Freitag um den 24.06 2016, dem Eduard-Müller-Gedenktag, stattfinden, zu der die Mitglieder rechtzeitig eingeladen werden. 2017 soll zum gleichen Zeitpunkt im Juni wieder zu einem Tag der klementinischen Gemeinschaft eingeladen werden.

  Klementinertag 2015 Vortrag Klementinertag 2015 Zuhörer

Am Nachmittag begaben sich die Teilnehmer zum Klemensheim und wurden von dem Betreuungsleiter Michael Wöstemeyer im Speisesaal ausführlich über Konzeption und Abläufe im Erstaufnahmeheim und über die Organisation der Asylbewerberhilfe NRW informiert. Er trug ein sehr bewegendes persönlich verfasstes Gedicht zur Flüchtlingssituation vor, welches starken Eindruck bei den Zuhörern hinterließ.

Die anschließende Eucharistiefeier in der Klemenskapelle feierte mit uns der Altklementiner Pfr. Thomas Stolz. An dieser Feier nahmen auch einige Flüchtlinge teil. Herr Wöstemeyer sicherte uns zu, dass wir auch in den nächsten Jahren unsere Eucharistiefeier in der Klemenskapelle feiern dürfen.

Klementinertag 2015 Klemenskapelle

Klementinertag 2015 Eucharistiefeier

In einem Gespräch hat Pfr. Thomas Stolz freundlicher Weise angeboten, sollte das Klemensheim für das Treffen der Klementinischen Gemeinschaft nicht mehr zur Verfügung stehen, dieses in seiner Pfarrei St. Bonifatius durchzuführen.

 

Mit einem Abendessen, bei dem sehr viel mehr erschienen waren als angemeldet, und einem geselligen Ausklang im Restaurant „Zum braunen Hirschen“ ging der Tag der klementinischen Gemeinschaft 2015 gemütlich zu Ende.